Mainzer Ingrossaturbücher Band 13

518 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 346.

StA Wü, MIB 13 fol. 199 [01]

Datierung: 23. August 1400

Quelle

Aussteller:

Empfänger:

Ausstellungsorte:

Archiv:

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Erzbischof Johan von Mainz macht Henne Rietesel zu seinem Stiftsamtmann in Amöneburg und Neustadt.

Vollregest:

Erzbischof Johan von Mainz hat Henne Rietesel, Sohn des verstorbenen Ritters Volprecht Rietesel, zu seinem Stiftsamtmann in Amöneburg (Ameneburg) und Neustadt (Nuwenstad) gesetzt.

Er soll die Ämter getreulich behüten und bewahren und alle erzbischöflichen Kleriker, Klöster, Mannen, Burgmannen, Bürger, armelute und Hintersassen, die in den genannten Schlössern wohnen und dazu gehören, mit deren Leib und Gut nach bestem Vermögen schützen und schirmen. Er soll die Menschen bei ihren althergebrachten Gnaden, Freiheiten, Rechten und Gewohnheiten belassen, die sie von den erzbischöflichen Amtsvorgängern und vom Stift erlangt haben und soll sie darin weder bedrängen noch beschweren. Auch soll der neue Amtmann den Kellern zu Amöneburg und Neustadt mit Rat und Tat behilflich sein, die erzbischöflichen Pflugrechte, Zinsen, Renten und andere Gülten, die zu den beiden Kellereien gehören, einzufordern. Sollte er, Erzbischof Johan, sterben, soll der Amtmann dem Domkapitel gewarten und gehorsam sein. Sollte der Erzbischof aus einer Gefangenschaft wieder freikommen, soll der Amtmann wieder ausschließlich ihm gehorsam sein.

Der Erzbischof kann Henne jederzeit seines Amtes entsetzen. Henne muss das Amt dann ohne Wiederspruch und Stellung von Ansprüchen räumen.

Der Erzbischof kündigt sein Siegel an.

- Datum Bacherach in vigilia beati Bartholmei apostoli ... 1400.

Ein Reversbrief wurde in gleicher Form mutatis mutandis ausgestellt.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

StA Wü, MIB 13 fol. 199 [01], in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/5059 (Zugriff am 10.08.2022)