Mainzer Ingrossaturbücher Band 13

518 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 164.

StA Wü, MIB 13 fol. 118 [01]

Datierung: 22. Januar 1399

Quelle

Aussteller:

Ausstellungsorte:

Archiv: Würzburg StaatsA

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Erzbischof Johan von Mainz richtet in Miltenberg eine Silbermünze ein.

Vollregest:

[Erzbischof] Johann [II. von Mainz] schreibt an seine »lieben Getreuen«, die Amtleute, Keller, Zöllner, Schultheißen, Bürgermeister, Räte, Schöffen, Bürger, Gerichte, Städte, Centen, Dörfer, Gemeinden, Lande, Leute und Untertanen, geistliche wie weltliche, zu Aschaffenburg (Aschaffinburg), Orb (Vrba), Seligenstadt (Selginstad), Dieburg (Diepurg), an der Bergstraße (Berstraßen), zu Miltenberg und oberhalb Miltenberg.

Nach Rücksprache mit seinen Beratern wird er zum Nutzen des Landes eine Silbermünze (montze) auflegen lassen, die in der Stadt Miltenberg geschlagen werden soll.Darüber ist eine Urkunde ausgestellt worden.

Der Erzbischof gebietet allen aufgrund der Eide, die sie ihm geleistet haben, in Zukunft nur diese Silbermünze zu verwenden und keine Münze eines anderen Grafen oder einer anderen Stadt zu benutzen, zu wechseln oder aufzukaufen. Davon ausgenommen ist die Frankfurter (Franck(enfurt)) Währung, die entsprechend umgerechnet werden soll. Übertretungen werden unnachgiebig nach Ratschluss erzbischöflicher Vertrauter mit Leibestrafe oder Güterpfändung geahndet.

- Datum Asch(affenburg) ipso die beate Vincentij martyris ... 1399.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

StA Wü, MIB 13 fol. 118 [01], in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/4172 (Zugriff am 18.01.2022)