Mainzer Ingrossaturbücher Band 13

518 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 84.

StA Wü, MIB 13 fol. 065v [01]

Datierung: Zwischen 1. Mai und 29. September 1398

Quelle

Aussteller:

Empfänger:

Archiv:

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Bertolt von Netra erhält ein Burglehen für den Rusteberg.

Vollregest:

Bertold von Netra (Neter) bekennt, dass sein "lieber gnädiger Herr" Erzbischof Johan von Mainz (Mencze) ihm und seinen Leibeslehnserben aus besonderer Gnade 5 Mark Geld, Heiligenstadter (Heilgensteder) Währung auf seinem Vorwerk zu Erfurt (Erffurte) verschrieben hat. Ebenso erhält er zu Burglehen einen Burgsitz (burgseß) auf dem Schloss Rusteberg.

Das Geld wird zur Hälfte am kommenden St. Michaelstag [29. September] ausgeezahlt, die andere Hälfte am Walpurgistag [1. Mai] danach. Bertold wird das Burglehen mit seßen globden eiden truwen vnde dinsten verdienen.

Bertold kündigt sein Siegel an.

- Datum [a]

Bertold (Berthold) Peter [!] wurde ein Reversbrief gegeben.

Fußnotenapparat:

[a] Die Einordnung in das Jahr 1398 ergibt sich aus der Stellung des Eintrags innerhalb des Ingrossaturbuches.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Zitierhinweis:

StA Wü, MIB 13 fol. 065v [01], in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/4154 (Zugriff am 07.07.2022)