Mainzer Ingrossaturbücher Band 13

518 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 80.

StA Wü, MIB 13 fol. 064v [01]

Datierung: 1398

Quelle

Aussteller:

Empfänger:

Archiv: Würzburg StaatsA

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Erzbischof Johan von Mainz gewinnt die Brüder Hertwig und Heilwig Rappekol zu Burgmannen auf Gleichenstein.

Vollregest:

Erzbischof Johan von Mainz (Mentze) gewinnt aus besonderer Gnade die Brüder Hertwig und Heilwig Rappekol zu Burgmannen auf der erzbischöflichen Burg (sloze) Gleichenstein (Glichenstein). Die Brüder und ihre Leibeslehnserben sollen Burgmannen sein und das Burglehen mit truwen globden eyden dinsten und seßen verdienen, wie Lehnrecht und Gewohnheit dies besagen. Sie sollen auch im erzbischöflichen Haus, gelegen zwisschin den thoren zu Glichenstein nemen dry gespure wijt lange vnd wijt und darinnen so lange wohnen, bis der Erzbischof ihnen eine Hofstatt in der Vorburg von Gleichenstein anweist.

Der Erzbischof kündigt sein Siegel an

- Geben etc. [a]

Der Revers wurde in der gleichen Form ausgestellt.

Fußnotenapparat:

[a] Die Einordnung in das Jahr 1398 ergibt sich aus der Stellung des Eintrags innerhalb des Ingrossaturbuchs.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Zitierhinweis:

StA Wü, MIB 13 fol. 064v [01], in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/4150 (Zugriff am 26.01.2022)