Mainzer Ingrossaturbücher Band 13

518 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 6.

StA Wü, MIB 13 fol. 018 [01]

Datierung: 4. Januar 1398

Quelle

Aussteller:

Empfänger:

Ausstellungsorte:

Archiv: Würzburg StaatsA

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Erzbischof Johann II. von Mainz bestätigt die Privilegien der Stadt Seligenstadt.

Vollregest:

- Privilegium opidi Selgenstat.

[Erzbischof] Johann [II.] [von Mainz] anerkennt die "sundirliche gunst und fruntschafft", die ihn und sein Stift mit den "erbarn, wisen luden", den Bürgermeistern, Schöffen und Bürgern seiner Stadt Seligenstadt (Seligenstat) verbindet. Kraft dieser Urkunde bestätigt er den Seligenstädtern deshalb sämtliche Rechten und Freiheiten (gnade und friheid), die seine Amtsvorgänger im Stift Mainz (vorfarin Erczbischoffe zu mencze) und das Domkapitel (unß capitel) ihnen bisher gewährt haben.

Der Erzbischof kündigt sein Siegel an.

- Uff den nesten Fritag vor dem zwelfften tage des jares als man zalte nach Christ geburt dryzehen hundert und dan noch im dem acht und nunczigisten jare.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

StA Wü, MIB 13 fol. 018 [01], in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/3634 (Zugriff am 01.12.2021)