Böhmer/Will, Regesten (706-1288)

Sie sehen die Quellen 5011 bis 5020 von insgesamt 5046.

Anzeigeoptionen

BW, RggEbMz 37 Nr. 079

Datierung: 26. Juli 1287

[Erzbischof Heinrich II.] beurkundet den vom Kloster Amelungsborn bewirkten Ankauf mainzischer Güter, nämlich der Zehnten zu Wettessen und Holthusen und 9 Hufen an letzterm Orte, wogegen der Abt dem...

Details

BW, RggEbMz 37 Nr. 080

Datierung: 22. August 1287

[Erzbischof Heinrich II.] erhält, nachdem er zu Gericht gesessen und der Stadt die Bestätigung aller Rechte, Freiheiten und Gnaden versprochen, vom Schultheiß und der Gemeinde Fritzlar die einstimmige...

Details

BW, RggEbMz 37 Nr. 081

Datierung: 6. September 1287

[Erzbischof Heinrich II.] leistet dem Dechant und Subkustos des Stifts b. Mariae zu Erfurt über verschiedene Summen als Zehnten für das hl. Land Quittung.

- D. 1287, Sept. 6, Erfurt.

Details

BW, RggEbMz 37 Nr. 082

Datierung: 7. September 1287

[Erzbicshof Heinrich II.] verlegt das Kirchweihfest der Kirche zu St. Peter und Paul in Erfurt vom Fest Aureus und Justina auf den Sonntag Quasimodogeniti.

- D. VII idus Sept. 1287.

Details

BW, RggEbMz 37 Nr. 083

Datierung: 1287

[Erzbischof Heinrich II.] bestätigt alle von seinen Vorgängern und sonstigen Bischöfen dem Augustinerkloster zu Gotha verliehenen Indulgenzbullen.

Details

BW, RggEbMz 37 Nr. 084

Datierung: 9. September 1287

Der päpstliche Legat Johannes fordert von ihm, seinen 14 Suffraganen und vom Klerus unter Bedrohung des Bannes 1500 Mark Silber zu seinem Unterhalt (procurationen) für das zweite Jahr seiner...

Details

BW, RggEbMz 37 Nr. 085

Datierung: 10. September 1287

[Erzbischof Heinrich II.] verleiht dem Kloster St. Peter zu Erfurt einen Ablass. (Dedit etiam praeter has indulgentias alias eodem anno IV Idus Sept. monasterio nostro in castro Mulburk.)

Details

BW, RggEbMz 37 Nr. 086

Datierung: 22. September 1287

[Erzbischof Heinrich II.] bestätigt die der Elisabethenkirche in Marburg erteilten Ablassbriefe.

- D. Asschaffemburg, 10 kal. Oct. 1287.

Details

BW, RggEbMz 37 Nr. 087

Datierung: 24. September ? 1287

[Erzbischof Heinrich II.] verschreibt seinen Getreuen Dietrich von Hardemberg, Friedrich von Rostorp und Ditmar, des gen. Dietrich Sohn, 600 Mark reinen Silbers, wofür diese die Burg Hardemberg, bei...

Details

BW, RggEbMz 37 Nr. 088

Datierung: 23. Oktober 1287

K. Rudolf beurkundet, dass er durch Spruch des Erzbischofs Heinrich von Mainz mit dem Grafen Eberhard von Württemberg ausgeglichen sei (... daz der achtbere unser fürste Heinrich Ertzebischof v....

Details