Mainzer Ingrossaturbücher Band 1

160 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 90.

StA Wü, MIB 1 fol. 156 [02]

Datierung: 12. Februar 1391

Quelle

Aussteller:

Empfänger:

Archiv: Würzburg StaatsA

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Henne von Bensheim zeigt seine Mannlehen an, die er von Elekt Konrad von Mainz besitzt.

Vollregest:

Henne von Bensheim, der Sohn des Ritters Wilhelm von Bensheim, zeigt seine Mannlehen an, die er von Konrad, erwähltem Erzbischof und Vormund des Stiftes Mainz (Mencze), seinem »lieben gnädigen Herrn« erhalten und für die er den Lehnseid abgelegt hat: zum ersten den Zehnt zu Wilre bei Kenerndal, dann den Zehnten zu Heppenheim, Weinzehnten, Kornzehnten sowie den kleinen Zehnten, dann ein Drittel des großen Zehnten zu Hambach ? (Heimbach) und Erbach samt Zubehör, dort sind Hennes Vetter Heinrich von Hatzstein und Wernher Gauwer Ganerben, dann zu Kirschhausen ? (Kirshuß) zwei Malter Korngeld und drei Malter Hafergeld auf dem Gut des Schutzin und dem Gut des Hauweman, dann Hennes Zehnteinkünfte zu Bensheim, Weinzehnt, Kornzehnt, kleiner Zehnt, ebenso die Hanemühle zu Bensheim, ebenso vier Malter Korn auf der Stertzelnmühle zu Bensheim, dann Hennes Zehnteinkünfte zu Auerbach (Urbach) und zu Zwingenberg, Weinzehnte, Kornzehnte, kleine Zehnte, dann sechs Malter Korngeld auf der Mittelmühle zu Auerbach, ebenso die Hubzinse zu Auerbach, die dort am St. Remigiustag [1. Oktober] anfallen und gut 30 Schillinge betragen, sodann im Dorf Hochstädten ? (Hoffstätten) Eigengut (eigenschafft gut) und Gericht sowie die armen lute auf dem Odenwald (Odenwalde). In den vorstehenden Lehngütern ist Hennes Vetter Heinrich von Hatzstein Ganerbe.

Henne kündigt sein Siegel an.

- Datum … 1391 primo dominica quas cantatur Invocavit.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

StA Wü, MIB 1 fol. 156 [02], in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/1223 (Zugriff am 17.11.2018)