Weizsäcker, Reichstagsakten

11 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 2.

Weizsäcker, RTA I, Nr. 236

Datierung: 5. Februar 1384

Quelle

Aussteller:

Archiv:

Weitere Überlieferung:

Regest:

  • Janssen, Reichskorrespondenz 1, S. 12 Nr. 37 (ohne Quellenangabe).

Druck:

  • Weizsäcker, RTA I, S. 428 Nr. 236.

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Aus einem Brief des Kaplans Heinrich Welder, der Gerüchte über eine Fürstenverbindung zur Absetzung König Wenzels gehört hatte.

Vollregest:

In einem Brief des Kaplans Heinrich Welder, der Gerüchte über eine Fürstenverbindung zur Absetzung König Wenzels gehört hatte, und nun auf die Ankunft des Hofmeisters zu Aschaffenburg (Aschaffinburg) wartet, wird berichtet: Es seien Freunde von Nürnberg hier in Mainz, die wären erschrocken und meinten, dass es Ärger (stoße) geben werde und dies den Städten schädlich sei. Sie meinten, das käme von dem der nu nit hie is [i.e. Erzbischof Adolf], der zwar schwach am libe sei, jedoch jeden ärgert und zudem sagt is is des augenknippers [i.e. Pfalzgraf Ruprecht ?] schult. Sie wollen eine Nachricht zum König nach Böhmen (Beheim) schicken und ihre Vertrauten benachrichtigen.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Zitierhinweis:

Weizsäcker, RTA I, Nr. 236, in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/2549 (Zugriff am 27.09.2022)