Koch/Wille, Regesten Pfalzgrafen

26 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 25.

Koch/Wille, Regesten I Nr. 6728

Datierung: 24. August 1388

Quelle

Ohne Aussteller, Empfänger und Empfangsort

Archiv: Koch/Wille, Regesten Pfalzgrafen

Weitere Überlieferung:

  • Mit Verweis auf: Straßburg, Stadtarchiv G.u.P. 48. 49 B. 46 Nr. 161 or. 

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Die Stadt Worms schreibt an die Stadt Straßburg in Sachen der Fehde zwischen Pfalzgraf Ruprecht I. und Erzbischof Adolf I. von Mainz.

Vollregest:

Bürgermeister und Rat der Stadt Worms schreiben an die Stadt Straßburg. In der Fehde zwischen Pfalzgraf Ruprecht I. und dem Erzbischof [Adolf I.] von Mainz soll ein Tag zum gütlichen Austrag festgesetzt werden, auch der Erzbischof [Kuno] von Trier wird daran teilnehmen. Der Herzog soll zu Oppenheim, der Erzbischof zu Eltville sein, Zwischenhändler reiten hin und her gen Mainz. Wir lassen uwer wisheid auch wissen, dass der Truppen (harst) unseres Herrn von Mainz den Kriegshaufen des Herzogs in diesen vierzehn Tagen bei der Burg (veste)  Ruppertsecken (Ruprechts Ecke) niedergeworfen und gefangen hat, mehr als 50 Ritter mit Gleven. Weiter ist gesagt, dass Truppen unsers Herrn des Herzogs, namentlich Graf Heinrich von Sponheim (Spanheim) und seine Mitreiter, in diesen Wochen den Kriegshaufen des Erzbischofs von Mainz (Mentze) niedergeworfen und gefangen haben, der zu Landau (Landaw) mit wohl 30 Mann mit Gleven lag, namentlich Junker Friedrich Graf von Zweibrücken (Zweinbrücken), Herr von Bitsch, und seine Mitreiter.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

Koch/Wille, Regesten I Nr. 6728, in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/1198 (Zugriff am 24.05.2022)