Historia Erphesfordensis

1 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 1.

Hist. Erphesford. S. 1352

Datierung: Sommer 1374

Quelle

Ohne Aussteller, Empfänger und Empfangsort

Archiv: Historia Erphesfordensis

Weitere Überlieferung:

Druck: Historia de lantgraviis Thuringiae, bei Eccard, Historia Sp. 461 (mit nahezu identischem Wortlaut).

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Die Markgrafen von Meißen besetzen die Stadt Langensalza und Großengottern.

Vollregest:

Die Markgrafen von Meißen besetzen die Stadt Langensalza, die zur Hälfte mainzisch, zu anderen Hälfte wettinisch ist und am 19. Mai 1373 dem Mainzer Elekten Adolf von Nassau gehuldigt hatte [a], sowie den nahegelegenen Ort Großengottern. Hierzu berichtet die Historia Erphesfordensis anonymi scriptoris de Landgraviis Thuringiae: Interim marchiones invenerunt vias, quod civitatem Salza, cuius media pars pertinebat ad ecclesiam Mogunt., obtinuerunt potenter pro fratre ipsorum. [b]

Quellenkommentar:


Fußnotenapparat:

[a] Siehe REM Bd. II,2, S. 62, Nr. 3092; Regesta Boica, Bd. IX, S. 297. 
[b]  Abweichende Lesart in der Historia de lantgraviis Thuringiae, ed. J. G. Eccard, Sp. 461: [...] vias ad civitatem [...] et obtinuerunt.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

Hist. Erphesford. S. 1352, in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/2444 (Zugriff am 23.02.2020)