Guden, Codex diplomaticus

51 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 51.

Guden, Cod. dipl. 4, S. 809 [01]

Datierung: 16. Mai 1379

Quelle

Ohne Aussteller, Empfänger und Empfangsort

Archiv: Guden, Cod. dipl.

Weitere Überlieferung:

  • Gudenus, Codex diplomaticus. (nur mit Jahresangabe) Vgl. Regestensammlung im StA Darmstadt Best. R 11 A Kurmainzer Regesten Nr. 27 zum 16. Mai 1379. Dort der Verweis auf:  Druck: Sagittarius, Saalfelder Historien (hg. v. E. Devrient), S. 72. Gedruckt (zum Teil): Christian Schlegel, de nummis antiquis Salfeldensibus (1697) Anm. 0. Übersetzt (zum Teil): Wagner, Chronik S. 181.

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Indulgenzbrief des Weihbischofs Johannes von Kaiserstuhl für die Kirchen in Fritzlar, Gensingen, Kirchditmold und Saalfeld.

Vollregest:

Johannes von Kaiserstuhl (Hipponensis), Weihbischof Erzbischof Ludwigs von Mainz, stellt den Indulgenzbrief aus für seine Kalendatsbriefe zu Fritzlar, Gensingen und Kirchditmold (Dytmelle) [b. Kassel] und für die Kapelle St. Salvatoris in Saalfeld (Salfeld).

Quellenkommentar:

Zu Saalfeld heißt es in der Überlieferung des StA Darmstadt: Bruder Johann Bischof von Hippo (Hypon), Weihbischof Erzbischof Ludwigs, verleiht der Salvatorkapelle auf der Brücke in Saalfeld (Salveld) einen Ablass von 40 Tagen criminalium und einem Jahr venialium, und 1 Carena.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

Guden, Cod. dipl. 4, S. 809 [01], in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/3824 (Zugriff am 06.12.2021)