Beyer, Erfurter Urkundenbuch

46 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 21.

Beyer, UB Erfurt II, Nr. 0845

Datierung: 17. September 1381

Quelle

Aussteller:

Ausstellungsorte:

Archiv: Beyer, UB Erfurt

Weitere Überlieferung:

  • Beyer, UB Erfurt
  • Regestensammlung StAD Best. R 11 A Kurmainzer Regesten Nr. 28 (mit Verweis auf: OP. Magdeburg, Erfurt A. XLICI B 35. Grosses Siegel Adolfs hängt, beschädigt. Titel und Schreibweise lassen darauf schließen, dass die Urkunde nicht in der Kanzlei, jedenfalls nicht von einem ständigen Schreiber Adolfs geschrieben ist).

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Erzbischof Adolf I. von Mainz quittiert dem Rat und der Stadt Erfurt den Empfang von 1.200 Mark Silber als Entlastungszahlung für nicht gezahlte Judenzinsen und andere Schulden.

Vollregest:

Erzbischof Adolf von Mainz, des Heiligen Römischen Reiches in Deutschen Landen Erzkanzler, bekennt, dass der Rat und die Stadt Erfurt, die den herkömmlichen Judenzins von 100 Mark Silber, Erfurtisches czeichen und were, etliche (etwyvil) Jahre nicht bezahlt haben. Deshalb und wegen aller schulde und schelunge, dy wir undir eyn andir hatte hat sich die Stadt mit ihm gütlich und ganz gerichtet und ihm dafür 1.200 Mark Silber der genannten Währung gegeben.

Der Erzbischof sagt die Stadt nun aller Schuld von der Juden wegen ledig. Die Entlastung gilt auch für den Fall, dass die Stadt wegen des erzbischöflichen Erfurter Hofes oder wegen anderer Sachen etwas schuldig geblieben ist (adir ander schleunge icht schuldig adir pflichtig gewest werden biz off diese cziet).

- Gegeben 1381 an dem dinstage allirnest nach des heiligen Cruecis tage alz ez irhohit wart in der benanten stait Erfurte, da wir czu dem mal waren.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

Beyer, UB Erfurt II, Nr. 0845, in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/2320 (Zugriff am 24.05.2022)