Mainzer Ingrossaturbücher Band 12

787 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 322.

StA Wü, MIB 12 fol. 160v [01]

Datierung: 8. September 1392

Quelle

Aussteller:

Empfänger:

Ausstellungsorte:

Archiv: Würzburg StaatsA

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Erzbischof Konrad von Mainz ernennt Cunczigen zu Schöneck zum neuen Schöffen in Bingen.

Vollregest:

[Erzbischof] Konrad von Mainz] an Schultheißen, Richter und Schöffen seiner Stadt Bingen. Die Schöffen waren vor ihm und dem Rat seiner Freunde erschienen, da man sich in der Stadt nicht einträchtig auf die Wahl (kiesen) eines neuen Schöffen hatten einigen können. Vier der Schöffen hatten sich auf Friedrich (Friderich) von Swenheim geeinigt, die anderen zwei haben c (Schonecke) gekoren. Der Erzbischof und sein Rat legen sich nach Gewohnheit, Freiheit und Herkommen kraft dieser Urkunden auf den Schönecker fest. Ihn sollen die Binger nach Ablegung des gewöhnlichen Eides als Schöffen akzeptieren, damit sie wieder Urteile finden und Recht sprechen können, wie das im Gericht Bingen seit langem so üblich ist.

- Datum Eltevil ipso die Nativitatis sancte Marie virginis ... 1392.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

StA Wü, MIB 12 fol. 160v [01], in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/3520 (Zugriff am 19.05.2022)