Mainzer Ingrossaturbücher Band 12

787 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 598.

StA Wü, MIB 12 fol. 256v [03]

Datierung: 20. September 1394

Quelle

Aussteller:

Empfänger:

Archiv: Würzburg StaatsA

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Erzbischof Konrad von Mainz kommt mit Konrad von Frankenstein gütlich wegen aller Forderungen überein.

Vollregest:

[Erzbischof] Konrad [von Mainz] ist mit Konrad (Conrad) von Frankenstein (Frangkenstein), den Sohn des Ritters Engelhard von Frankenstein, gütlich übereingekommen, wegen aller Forderungen (Hengste, Pferde, Zehrung, Kosten, Verluste usw.), die in erzbischöflichen Diensten bis auf den heutigen Tag entstanden sind. Ausgenommen bleibt ein Hengst, den Konrad auf dem Zug (reise) vor Straßburg verloren hat, den er von Henselm Starckrait geliehen hatte. Der Erzbischof ist ihm 100 Gulden schuldig, die er bzw. das Stift Mainz am kommenden Martinstag [11. November] bezahlen will. Der Erzbischof kündigt sein Siegel an.

- Datum Aschaffinburg Dominica ante diem beati Mathei apostoli et ewangeliste.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

StA Wü, MIB 12 fol. 256v [03], in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/3841 (Zugriff am 29.01.2022)