Mainzer Ingrossaturbücher Band 12

787 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 572.

StA Wü, MIB 12 fol. 249 [01]

Datierung: 6. November 1394

Quelle

Aussteller:

Empfänger:

Ausstellungsorte:

Archiv: Würzburg StaatsA

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Erzbischof Konrad von Mainz einigt sich mit mehreren Getreuen bezüglich aller Kosten für Hengste, Pferde, Zehrung, Kosten, Verluste usw., die diesem seit den Tagen der erzbischöflichen Amtsvorgänger entstanden sind. 

Vollregest:

[Erzbischof] Konrad [von Mainz] hat sich mit Konrad (Conrad) von Wasen, seinem »lieben Getreuen« bezüglich aller Kosten für Hengste, Pferde, Zehrung, Kosten, Verluste usw. geeinigt, die diesem seit den Tagen der erzbischöflichen Amtsvorgänger bis auf den heutigen Tag entstanden sind. Es geht vor allem um vier Hengste und Pferde, von denen er zwei unter Erzbischof Johann und zwei unter Erzbischof Adolf verloren hat. Dafür ist der Erzbischof ihm noch 100 Gulden schuldig, die der Erzbischof ihm bzw. seinen Erben kommende Halbfasten bezahlen will. Der Erzbischof kündigt sein Siegel an.

- Datum Aschaffenburg feria sexta post Omnium Sanctorum ... [13]94.

Unter dem gleichen Datum wurden ähnliche Urkunden (mit Reversen) ausgestellt:

  • Herdan von Büches, 110 Gulden für ein verlorenes Pferd (caballo). (Revers wurde gegeben).
  • Richwin Küchenmeister (Kuchenmeister) für ein Pferd (caballo), das er vor Straßburg (Straczburg, Straßpurg) und ein Pferd (equo), das er vor Hattstein (Hatstein) verlor.
  • Frowin von Hutten 160 Gulden für zwei Pferde (Caballis), die vor Straßburg und Hattstein verloren gingen.
  • Hermann von Spolo 33 Gulden für ein Pferd (equo), das vor Straßburg verloren ging.
  • Hermann von Hutten (Hütten) [33 Gulden] für zwei Pferde (equis), die vor Hattstein verloren gingen.
  • Giso (Gysoni) von Bieberau (Bybergauwe) 90 Florentiner Gulden für ein Pferd (caballo) und ein Pferd (equus), die vor Hattstein und Gehaborn (Gebenborne) verloren gingen.
  • Nicolaus von Wasen 60 Florentiner Gulden für ein Pferd (caballo), einen Schimmelhengst, den er in Schefflenz (Schevelencz) bei Eberhard (Ebirhard) von Fechenbach (Vechinbach) verlor.
  • Gotfrid von Wasen 40 Florentiner Gulden für ein rotes Pferd (caballo rubeo), das ebenfalls bei Eberhard von Fechenbach verloren ging.
  • Fritz von Heddesdorf (Hedensdorff) für ein "fallepfert" 34 Gulden, das ebenfalls bei Eberhard von Fechenbach verloren ging.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

StA Wü, MIB 12 fol. 249 [01], in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/3819 (Zugriff am 29.01.2022)