Mainzer Ingrossaturbücher Band 12

787 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 285.

StA Wü, MIB 12 fol. 148 [02]

Datierung: 25. April 1392

Quelle

Aussteller:

Empfänger:

Ausstellungsorte:

Archiv: Würzburg StaatsA

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Erzbischof Konrad von Mainz nimmt die Rechnung seines Lahnsteiner Zollschreibers Walther für den Zeitraum vom 17. Juli 1390 bis zum 11. Juni 1392 entgegen.

Vollregest:

[Erzbischof] Konrad [von Mainz] nimmt die Rechnung seines Lahnsteiner (Lanstein) Zollschreibers Walther entgegen. Er rechnet den Zoll und auch die Einkünfte und Ausgaben des Schlosses (Sloßes) Lahnstein für die Zeit vom 17. Juli 1390 (Suntage nach sante Margarethen dage) bis zum 11. Juni 1391 (Suntag nach sante Barbare dage) ab.

Der Zollschreiber ist dem Erzbischof 49 Gulden Geld, 112 Malter Korn, Mainzer Maß, 213 ½ Malter, Mainzer Maß sowie 87 Fuder, 2 Ohm und 6 ½ Viertel Wein schuldig. Zeugen bei der Rechnungslegung waren der Domherr Claes (Clas) vom Steine (Steyne), Schenk Eberhard (Eberhart) Herr zu Erbach (Erpach), Propst Konrad (Conrad) Becheling von St. Paul in Worms (Wormße) und Eberhard (Eberhart) von Hardheim (Hartheim), der erzbischöfliche Hofmeister.

- Datum Erenfels ipso die beati Marci evangeliste.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

StA Wü, MIB 12 fol. 148 [02], in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/3487 (Zugriff am 24.05.2022)