Mainzer Ingrossaturbücher Band 12

787 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 54.

StA Wü, MIB 12 fol. 050v [02]

Datierung: 8. März 1390

Quelle

Aussteller:

Empfänger:

Archiv: Würzburg StaatsA

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Der Mainzer Domdekan Eberhard von Eppelborn gestattet dem Ritter Sifrid von Lindau, das ihm verpfändete erzstiftische Schloss Kammerberg auf eigene Kosten instand zu setzen.

Vollregest:

Der Mainzer Domdekan Eberhard (Ebirhard) [von Eppelborn] bestätigt, dass das erzstiftische Schloss (sloz) Kammerberg (Cammerb(er)g) dem dem erzstiftischen "lieben Getreuen" Ritter Sifrid von Lindau (Lindauwe), Viztum im Rheingau (Ringauwe), verpfändet ist. Er habe nun erfahren, dass Bauten an Pforten, Mauern und anderer Sachen nötig sind. Um zu vermeiden, dass dem Erzstift Schaden erwächst, hat man sich mit Ritter Sifrid dahingehend geeinigt, dass er in den kommenden fünf Jahren 500 Gulden eigenes Geld an der Burg verbaut. Er soll jedes Jahr für 100 Gulden die nach seiner Einschätzung notwendigsten Bauten vornehmen. Will ein kommender Erzbischof das Schloss von Sifrid lösen, muss er neben der Hauptsumme auch die 500 Gulden zurückerstatten.

Domdekan Eberhard kündigt sein Siegel an.

- Datum feria tertia post Dominicam Oculi ... 1390.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

StA Wü, MIB 12 fol. 050v [02], in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/3226 (Zugriff am 02.12.2021)