Mainzer Ingrossaturbücher Band 11

339 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 269.

StA Wü, MIB 11 fol. 184v [02]

Datierung: 29. August 1388

Quelle

Ohne Aussteller, Empfänger und Empfangsort

Archiv: Würzburg StaatsA

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Erzbischof Adolf I. von Mainz erlaubt dem Landvogt Johannes von Kassel, erzbischöflicher Meier zu Bingen, einen Morgen Weingarten vor der Gaupforte zu Bingen, mainzisches Lehen, an den erzbischöflichen Rentmeister Wigand von Assenheim weiterzugeben.

Vollregest:

[Erzbischof] Adolf [I.] von Mainz bekennt öffentlich für sich, seine Nachfolger und sein Stift, dass Landvogt Johannes von Kassel (Cassel), erzbischöflicher Meier zu Bingen (Pingwen), einen Morgen Weingarten, gelegen vor der Gaupforte (Gauporten) zu Bingen neben dem Hause, das er, Johannes, bisher zu Erblehen gehabt hat, mit Wissen und Willen des Erzbischofs an den erzbischöflichen Rentmeister und "lieben" Getreuen Wigand von Assenheim und dessen Erben weitergibt. Der Erzbischof gibt Wigand diesen Morgen Weingarten aus besonderer Gnade und zum Dank für seine bisherigen und zukünftigen Dienste zu Lehen. Besiegelt mit dem erzbischöflichen anhängenden Siegel.
Datum Eltvil sabatto post divisionem apostolorum anno domini 1388.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

StA Wü, MIB 11 fol. 184v [02], in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/504 (Zugriff am 24.05.2022)