Mainzer Ingrossaturbücher Band 11

339 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 3.

StA Wü, MIB 11 fol. 016

Datierung: 2. Februar 1385

Quelle

Aussteller:

Empfänger:

Archiv: Würzburg StaatsA

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Erzbischof Adolf I. von Mainz gewinnt den Edelknecht Hans vom Stein gen. von Wunnenstein zum Diener.

Vollregest:

Adolf, Erzbischof von Mainz und Vormund des Stiftes zu Speyer (Spir) hat den Edelknecht Hans vom Stein gen. von Wunnenstein (Wunnenstein), seinen »lieben Getreuen«, zum Diener gewonnen. Hans soll dem Erzbischof und seinen Amtleuten nach Aufforderung die nächsten zwei Jahre dienen und gewarten sowohl persönlich wie auch mit seinem Teil der Burg (veste) Steineck (Steynecke).

Der Erzbischof zahlt ihm bzw. seinen Erben dafür 600 Gulden in zwei Raten, 300 Gulden am kommenden St. Georgentag [23. April], die anderen 300 Gulden am darauffolgenden Tag St. Andree [30. November].

Kommt der Erzbischof mit einer der Raten in Zahlungsverzug, darf Hans Gut des Erzstiftes Mainz bzw. des Stiftes Speyer im Wert der ausstehenden Schuld pfänden. Hierbei entstehende Kosten werden ihm vergütet. Zieht Hans aus dem gepfändeten Gut die Schulden übersteigende Einnahmen, müssen diese mit der Hauptschuld verrechnet werden.

Der Erzbischof kündigt sein Siegel an.

- ... geben ... 1385 uff unßere lieben Frauwen Kertzdag. [a]

Quellenkommentar:

[a] Der Eintrag ist im Ingrossaturbuch durchgestrichen.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

StA Wü, MIB 11 fol. 016, in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/1560 (Zugriff am 17.10.2021)