Mainzer Ingrossaturbücher Band 09

800 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 191.

StA Wü, MIB 9 fol. 071v [02]

Datierung: 6. April 1378

Quelle

Aussteller:

Empfänger:

Ausstellungsorte:

Archiv: Würzburg StaatsA

Weitere Überlieferung:

  • Regestensammlung im StAD Best. R 11 A Kurmainzer Regesten Nr. 2 und Nr. 26 (Verweis auf: Friedensburg, Landgraf S. 059, Note ***).

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Elekt Adolf von Mainz überträgt ein Burglehen auf Burg Bischofsstein des verstorbenen Hans von der Nesse auf Endres von Leibolz.

Vollregest:

L(itte)ra data Andree de Leybold - uber etlich burgleh(en) zum Stein [a]

Adolf [erwählter Erzbischof von Mainz und Bischof von Speyer] anerkennt die treuen, fleißigen Dienste, die sein »lieber Getreuer« Endres von Leibolz (Leybold) ihm und dem Stift Mainz (Mencze) bisher geleistet hat und zukünftig noch leisten soll. Deshalb und aus besonderer Gnade verleiht er ihm kraft dieser Urkunde das Burglehen samt Zubehör, das ihm und dem Stift wegen des Todes des bisherigen Inhabers Hans (Hanses) von der Nesse auf der erzbischöflichen und erzstiftischen Burg (sloße) Bischofsstein auf dem Eichsfeld (Steyne uff dem Eysfelde) ledig geworden ist. Endres und seine Lehenserben sollen es als rechtes Burglehen ewig haben und mit seße, truwen, dinsten und eyden verdienen, wie dies Burglehensrecht und Gewohnheit besagen. Die Rechte des Erzsbischofs und seines Stiftes bleiben vorbehalten.

- Datum Eltvil ... 1378 tertia feria ante dominicam Palmarum.

Fußnotenapparat:

[a] Der deutsche Zusatz ist nachträglich von anderer Hand beigefügt.

Quellenansicht

fol. 71v

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

StA Wü, MIB 9 fol. 071v [02], in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/901 (Zugriff am 02.12.2021)