Mainzer Ingrossaturbücher Band 09

800 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 330.

StA Wü, MIB 9 fol. 120 [01]

Datierung: 23. Januar 1379

Quelle

Empfänger:

Ausstellungsorte:

Archiv: Würzburg StaatsA

Weitere Überlieferung:

  • Regestensammlung im StAD Best. R 11 A Kurmainzer Regesten Nr. 2 und Nr. 27 (Mit Verweis auf: Weizsäcker, RTA I, S. 524, Anm. 1).

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Elekt Adolf von Mainz nimmt die Abrechnung des Domherrn Hermann Rost entgegen.

Vollregest:

Adolf [erwählter Erzbischof von Mainz und Bischof von Speyer] bezeugt dem Herman Rost, Domherrn zu Speyer (Spire), seinem »lieben Heimlichen«, dass dieser heute vor ihm Rechnung gelegt hat, von allem, was er in erzbischöflichen Angelegenheiten in Rom (Rome) eingenommen und dort und anderswo verzehrt und ausgegeben hat. Demnach ist der Erzbischof ihm noch 1.129 Gulden schuldig, wie Rost das in seinem Rechenbuch gezeigt hat.

Zeugen bei dieser Abrechnung waren: Johann von Eberstein (Ebirstein), Domherr zu Mainz (Mencze), Götz (Gotze) von Hohenlohe (Hoenloch) d.Ä., des Erzbischofs "lieber Oheim", Wilhelm Flach (Flache) und Claes (Clas) vom Stein (Steine), Domherren zu Mainz, der Ritter Antilmann von Grasewege (Grasewe), erzbischöflicher Burggraf zu Böckelheim (Beckelnheim), Ulrich von Kronberg (Cronenberg), erzbischöflicher Viztum im Rheingau (Ringauwe), Konrad (Conrat) von Frankenstein (Frankinstein), Ritter [Emmerich] Rost von Waldeck (Waldecke), erzbischöflicher Marschall sowie Johann von Wulfrichshusen, erzbischöflicher Schreiber.

- Datum Bingen … 1379 dominica ante Conversionem sancti Pauli.

Quellenansicht

fol. 120r

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

StA Wü, MIB 9 fol. 120 [01], in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/83 (Zugriff am 27.05.2022)