Mainzer Ingrossaturbücher Band 09

800 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 155.

StA Wü, MIB 9 fol. 062v [01]

Datierung: 13. Februar 1378

Quelle

Aussteller:

Empfänger:

Ausstellungsorte:

Archiv:

Weitere Überlieferung:

  • Regestensammlung im StAD Best. R 11 A Kurmainzer Regesten Nr. 26.

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Wilhelm von Wied, Propst zu Aachen und Herr zu Ysenburg, bekennt, dass Elekt Adolf von Mainz ihn zum Helfer gegen die Markgrafen von Meißen gewonnen hat.

Vollregest:

Wilhelm von Wied (Wyde), Propst zu Aachen (Ache) und Herrn zu Ysenburg bekennt kraft dieser Urkunde, dass er Helfer Adolfs, erwählten Erzbischofs von Mainz (Mencze), Bischofs zu Speyer (Spire), seines »lieben gnädigen Herrn« geworden ist, gegen Ludwig (Ludewig) von Meißen (Missen), ehemals Bischof zu Bamberg (Babinberg) und dessen Brüder Friedrich (Friderich), Balthasar (Balthazar) und Wilhelm, Markgrafen zu Meißen (Myssen), sowie deren Helfer und Diener, und alle, die Erzbischof Adolf am Stift Mainz (Mencze) hindern und irren wollen. Er wird auf Ersuchen der erzbischöflichen Amtleute so lange helfen, wie der Krieg dauert. Alle seine Burgen stehen dem Erzbischof und dessen Amtleuten offen. Sie können sich in sie hinein und aus ihnen heraus in diesem Krieg behelfen, die Burgen sind Bestandteil des erzbischöflichen »Friedens und Unfriedens«. Wilhelm wird keinen Frieden und keine Sühne ohne Wissen des Erzbischofs eingehen. Er kündigt sein Siegel an.

- Datum Bingen ... 1378 sabbato ante diem sancti Valentini.

Quellenansicht

fol. 62v

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

StA Wü, MIB 9 fol. 062v [01], in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/800 (Zugriff am 13.08.2022)