Mainzer Ingrossaturbücher Band 09

800 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 224.

StA Wü, MIB 9 fol. 082v [01]

Datierung: 29. April 1378

Quelle

Aussteller:

Empfänger:

Archiv:

Weitere Überlieferung:

  • Regestensammlung im StAD Best. R 11 A Kurmainzer Regesten Nr. 26 (mit Verweis auf Orginalpergament im Reichsarchiv München, Mainz Erzstift fasc. 121. Siegel 1, 2,3, 8 hängen, das des Hellwig von Lauberbach liegt bei, ebenso Bruchstücke von anderen).

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Einige Neustadter Burgmannen geloben dem Elekten Adolf von Mainz die Bestimmungen einer älteren Urkunde unverbrüchlich zu halten.

Vollregest:

Johan Koppel, Heinrich von Wahlen (Walen), Konrad (Conrad) von Erfershausen (Erfirshuse(n)), Dytmar von Gleimenhain (Glymenhain) gen. der Lange, Sybold von Windhausen (Wynthusen), Hellwig von Lauberbach (Laubirbach), Johann von Fischborn (Fyscheborn) und Conrad Nodung, Burgmannen in Neustadt (zu der Nuwenstad), bekennen kraft dieser Urkunde auch im Namen ihrer Erben, das Adolf, erwählter Erzbischof von Mainz (Mencze), Bischof zu Speyer (Spire), ihr »lieber gnädiger Herr«,  ihnen einen im folgenden inserierten [hier aber nur mit wir Adolf etc. wiedergegebenen] Brief [vom 28. April 1378] bezüglich der Burg (sloß) Neustadt, burg und stad, versiegelt gegeben hat. Sie geloben diese Urkunde unverbrüchlich zu halten.

Löst der Erzbischof die Pfandschaft für die bezahlten 1.620 Gulden, versprechen sie, das Pfandgut sofort vollständig zurückzugeben. Die Pfandnehmer kündigen alle ihre Siegel an.

- Datum ... 1378 quinta feria post diem sancti Marci ewangeliste.

Quellenkommentar:

Der Name »Glimmenheim« wurde im Datensatz am 8.7.21015 in »Gleimenhain« verbessert.

Quellenansicht

fol. 82v
fol. 83r

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

StA Wü, MIB 9 fol. 082v [01], in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/1714 (Zugriff am 25.06.2022)