Mainzer Ingrossaturbücher Band 10

776 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 289.

StA Wü, MIB 10 fol. 164

Datierung: 8. Juli 1383

Quelle

Aussteller:

Empfänger:

Archiv: Würzburg StaatsA

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Erzbischof Adolf von Mainz verspricht Bede von Adelsheim und deren Tochter eine geliehene Geldsumme zurückzuzahlen.

Vollregest:

L(itte)ra data Bede de Adaltzheim, Kather(ina) eius filie sup(er) 320 floren(os).

[Erzbischof] Adolf [von Mainz] schuldet den ersamen frauwen Bede von Adelsheim (Adaltzheim), der Witwe des Konrad (Conrads) von Saulheim (Sauwesh(eim)) und deren Tochter Katharina (Kather(ina)), Ehefrau Wiprechts (Wyprecht) Rüdt (Ruden) des Langen von Bödigheim (Botenkeim), und deren Erben, 320 gute wohlgewogene Gulden. Mit dem Geld hat er von ihr den Burgstadel Alte Zarge (die zargen) zwischen Ingelfingen und Nagelsberg samt Zubehör gekauft. Der Erzbischof will ihnen das Geld am kommenden Peterstag Kathedra [22. Februar] wunschweise in Adelsheim (Adaltzheim) oder Buchen (Bucheim) zurückzahlen.

Als Sicherheit stellt der Erzbischof ihnen Bürgen: Eberhardt (Eberh(ard)) Rüdt von Bödigheim (Botink(eim)) den Älteren, den Walldürner (Durn) Amtmann Marquard (Marqward) von Dürn, den Tauberbischofsheimer (Bisch(ofsheim)) Amtmann Egen Seman, den Buchener (Bucheim) Amtmann Konrad (Conr(ad)) von Hardheim (Hartheim) und Creiß von Bürgstadt (Burgstad).

Zahlt Mainz nicht, können die Gläubiger die Bürgen zu huse, zu hofe, mit boden, mit briefen oder mund wider mund mahnen. Diese müssen dann binnen 14 Tagen je einen Knecht und ein Pferd nach Buchen (Buch(eim)) oder Adelsheim (Adaltzh(eim)), die Gläubiger entscheiden, in ein von den beiden Damen ausgesuchtes öffentliches Wirtshaus ins Einlager schicken. Dort müssen sie sich so lange aufhalten, bis die 320 Gulden bezahlt sind.

Ausfallende Knechte oder Pferde sind binnen acht Tagen von dem betroffenen Bürgen durch gleichwertige zu ersetzen. Stirbt ein Bürge [oder geht außer Landes, muss der Erzbischof Ersatz stellen]. Der Erzbischof gelobt, die Bürgen etc. [ohne Schaden aus der Bürgschaft zu lösen].

Die Bürgen bekennen sich zu ihrer Bürgschaft und geloben, gute Bürgen zu sein sowie die Bestimmungen einzuhalten.

- Datum in die sancti Kyl[iani] martyris ... [13]83.

Quellenansicht

fol. 164r
fol. 164v

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

StA Wü, MIB 10 fol. 164, in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/52 (Zugriff am 24.10.2021)