Mainzer Ingrossaturbücher Band 10

776 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 408.

StA Wü, MIB 10 fol. 226 [02]

Datierung: 10. Juni 1383

Quelle

Ausstellungsorte:

Archiv: Würzburg StaatsA

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Erzbischof Adolf I. von Mainz privilegiert den Mainzer Domherrn Kuno von Sterzelnheim im bereich der Alsenzer Kirche.

Vollregest:

L(itte)ra data Cunoni de Stertzelnheim can(oni)co me(o) ecc(lesi)e magunt(inae) de an(n)is bienal(is).

[Der Mainzer Erzbischof] Adolf bekennt, dass er seinem "lieben Andächtigen" Kuno (Cunen) von Sterzelnheim, Domherr des Stiftes Mainz (Mentze) und Pastor der Kirche zu Alsenz (Alsentze), Mainzer Bistum, aus besonderer Gunst und Liebe folgende Gnade und Freundschaft erwiesen hat: Kuno hat, so hat der Erzbischof dies vernommen, mit Driwin [?] von Seligenstadt (Seligenstad), Kanoniker in Bingen, auf eigenen Wunsch in der Alsenzer Kirche gewechselt (p(er)mutyre(t)). Der Erzbischof weist nun seine dort eingesetzten Kollektoren an, jene fructus byennales, die dem Erzbishof dort eigentlich zufallen und zugehören, von Kuno nicht zu fordern.
- Datum Eltvil in crastino Corporis Xpi. ... 1384.

Quellenansicht

fol. 226r

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

StA Wü, MIB 10 fol. 226 [02], in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/2312 (Zugriff am 19.05.2022)