Mainzer Ingrossaturbücher Band 10

776 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 176.

StA Wü, MIB 10 fol. 087v

Datierung: 10. Januar 1383

Quelle

Ohne Aussteller, Empfänger und Empfangsort

Archiv: Würzburg StaatsA

Inhalt

Kopfregest:

Friedrich von Romrod, erwählter Abt des Stiftes Fulda bestätigt, dass Dekan Martin und der Konvent des Fuldaer Stiftes den Mainzer Erzbischof Adolf I. auf Lebenszeit zum Vormund, Verweser und Pfleger des Stifts gewählt und angenommen haben.

Vollregest:

Friedrich von Romrod (Rumrod), erwählter Abt des Stiftes Fulda (Fulde) bestätigt, dass Dekan Martin (Mertin) und der Konvent des Fuldaer Stiftes den Mainzer (Mentze) Erzbischof Adolf, Erzkanzler des Heiligen Römischen Reiches in deutschen Landen, einträchtig und mit Rat ihrer Freunde und Stiftsmannen, auf Lebenszeit zum Vormund, Verweser und Pfleger des Stifts gewählt und angenommen haben. So besagt es die Urkunde, die mit seinem Wissen und Willen darüber ausgestellt wurde. Er verspricht, diese fest einzuhalten, auch für den Fall, dass er als Abt bestätigt wird. Dann will er besagte Urkunde innerhalb von zwei Monaten nach seiner Wahl bzw. Bestätigung mit seinem großen Siegel bekräftigen. Der Abt kündigt sein Siegel an, das er als Propst zu Blankenau (Blanckenauwe) benutzt, ebenso die Siegel des Edelherrn (edeln und strengen hern) Friedrich Herr zu Lissberg (Liesperg) und der Ritter Eberhard (Ebirhard) und Gottschalk (Gotschalkes) von Buchenau (Buchenauwe). Diese drei bestätigen dies.
- Datum nach Cristus geburt 1383 an dinstage vor dem andern sontage in der fasten als man zu kore singet Reminiscere.

Quellenansicht

fol. 87v
fol. 88r

Metadaten

Personenindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

StA Wü, MIB 10 fol. 087v, in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/2255 (Zugriff am 01.12.2021)