Mainzer Ingrossaturbücher Band 10

776 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 114.

StA Wü, MIB 10 fol. 058

Datierung: 26. Oktober 1382

Quelle

Aussteller:

Ausstellungsorte:

Archiv: Würzburg StaatsA

Weitere Überlieferung:

Regest:

  • Guden, Cod. dipl. 1, S. 975.
  • Regestensammlung im StAD Best. R 11 A Kurmainzer Regesten Nr. 2 und Nr. 28 (mit Verweis auf: Friedensburg, Landgraf Herrmann II. S. 73 und 77).

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Erzbischof Adolf I. von Mainz ernennt Konrad Spiegel zum obersten Amtmann und Landvogt in den erzstiftischen Landen in Hessen, Sachsen, Westfalen, Thüringen und auf dem Eichsfeld.

Vollregest:

L(itte)ra data Conrado Spigele militi advocato in Rustenb(er)g.

[Der Mainzer Erzbischof] Adolf [I. von Nassau, Bischof von Speyer] lobt den treuen Nutzen und unverdrossenen Dienst, den sein lieber Getreuer, der Ritter Konrad Spiegel (Spigel), ihm und dem Mainzer Stift geleistet hat und auch künftig leisten möge. Deshalb ernennt er ihn kraft dieser Urkunde zum obersten Amtmann und Landvogt in den erzstiftischen Landen in Hessen, Sachsen (Sassen), Westfalen, Thüringen (Doringe(n)) und auf dem Eichsfeld (Eschesfeldt). Er gebietet hiermit allen Amtleuten, Mannen, Burgmannen, Dienstmannen, Hintersassen, Städten, Ländern und Leuten und überhaupt allen Getreuen, wie sie genannt werden und im Land wohnen, dem Konrad Spiegel so lange als obersten Amtmann und Landvogt gehorsam zu sein und zu gewarten, bis der Erzbischof die Bestallung widerruft.
- Datum Ameneburg Dominicam ante diem sociorum Symonis et Jude apostolorum ... 1382.

Quellenansicht

fol. 58r
fol. 58v

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

StA Wü, MIB 10 fol. 058, in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/2178 (Zugriff am 26.01.2022)