Mainzer Ingrossaturbücher Band 10

776 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 370.

StA Wü, MIB 10 fol. 202 [01]

Datierung: 9. März 1384

Quelle

Ausstellungsorte:

Archiv: Würzburg StaatsA

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Der Mainzer Erzbischof Adolf I. entsendet Claes vom Stein und Eberhard von Fechenbach in die erzbischöflichen Lande zu Hessen, Westfalen, Sachsen, Thüringen und das Eichsfeld, wo sie sich um die dortigen Burgen und Städte kümmern sollen.

Vollregest:

[Der Mainzer Erzbischof] Adolf [I. von Nassau, Bischof von Speyer] entbietet seinen Amtleuten, Mannen, Burgmannen, Bürgermeistern, Räten, Schöffen, Gemeinden und allen "Getreuen" und Untertanen des Stiftes, allen geistlichen und weltlichen Personen etc. in den erzbischöflichen Landen zu Hessen, Westfalen, Sachsen, Thüringen (Doringen) und auf dem Eichsfeld (uff deme Eychesfelde) seine Gnade und alles Gute. Er sendet ihnen seinen lieben "Heimlichen", den Mainzer (Mentze) Domherren Claes vom Steine (Steyne), und seinen "lieben Getreuen" Eberhard (Eberharde) von Fechenbach (Vechinbach), seinen Viztum zu Aschaffenburg (Asch(affenburg)), die sich in seinem Auftrag um die Burgen (sloßen) und Städte (steden) kümmern (werben) sollen. Er weist seine "Beamten" kraft dieser Urkunde an, seinen Beauftragten bei ihrem Tun so gehorsam und behilflich zu sein, als wäre er selbst anwesend, widrigenfalls sie sich seine schwere Ungnade zuziehen würden.
- Datum Aschaffenburg feria quarta post dominicam Reminiscere ... 1384.

Quellenansicht

fol. 202r

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

StA Wü, MIB 10 fol. 202 [01], in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/1959 (Zugriff am 26.01.2022)