Ziel des Projektes

... ist es zunächst, die in den »Mainzer Ingrossaturbüchern« (MIB) enthaltenen Urkundenabschriften (i. d. R. des Kontextes), Briefentwürfe, Konzepte, Personenlisten und Kurzmitteilungen für die Zeit nach 1374 inhaltlich zu erschließen und der Forschung mit einer leistungsfähigen Datenbank zugänglich zu machen. Die bereits gedruckt vorliegenden »Regesten der Mainzer Erzbischöfe« (706 bis 1374) sind nun in die Datenbank mit aufgenommen.
Weiterhin wurde damit begonnen, den Bestand der »Regesten aus dem IGL« in die Datenbank einzuarbeiten. Diese Sammlung von Urkundenkopien verschiedener Provenienzen aus der Zeit 1201 bis 1500 enthält zahlreiche, teilweise bisher unveröffentlichte Nachrichten zur Geschichte des Mainzer Erzstiftes.

Recherche und Register

Die Datenbank lässt sich mit Hilfe eines ausführlichen Suchformulars und mehrerer Register nach verschiedenen Kriterien durchsuchen.

Schnellsuche

Quellensuche

Erweiterte Suche

Nachrichten und Neuigkeiten

Diese Datenbank enthält aktuell mehr als 20.000 Regesten

Es sind Eintragungen aus den Jahren 706-1411 und 1432-1444 zu finden.

Die Eintragungen aus den Ingrossaturbüchern sowie alle anderen Regesten aus den Jahren nach 1374 sind vollständig in die Register eingearbeitet. Die Regesten aus der Zeit vor 1374 werden nach und nach auch inhaltlich erschlossen (Tiefenerschließung) und in die Register aufgenommen.
Die Arbeiten am 24. Band  der Ingrossaturbücher (Erzbischof Dietrich von Erbach 1432-1449) sind abgeschlossen. Der folgende Band 25 enthält weitergehende Eintragungen des Erzbischofs bis zum Jahr 1453. Parallel dazu werden die Regesten des 15. Bandes (1412-1419) bearbeitet und in die Datenbank eingepflegt.